. .
Illustration

PLANUNG AUF LANDESEBENE

Landesraumordnungsprogramm für das Land Niedersachsen

Das Landes-Raumordnungsprogramm (LROP) legt die Konzeption für eine zukunftsfähige Landesentwicklung fest. Sie umfaßt:

  • die Entwicklung der räumlichen Struktur des Landes,
  • den Schutz, die Pflege und Entwicklung der natürlichen Lebensgrundlagen, der Kulturlandschaften und der kulturellen Sachgüter,
  • die Nutzung und Entwicklung der natürlichen und raumstrukturellen Standortvoraussetzungen.

Zu raumbedeutsamen Nutzungen, die die Siedlungsstruktur, die Freiraumsituation und die Zuordnung von Flächennutzungen verändern, enthalten Text und/oder Karte Aussagen, so

  • zur Siedlungs- und Versorgungsstruktur: Ober- und Mittelzentren, Ordnungsräume, ländliche Räume
  • zur Infrastruktur und Wirtschaft z. B.: Autobahnen, Eisenbahnstrecken, schiffbare Flüsse und Kanäle, Vorrangstandorte für Güterverkehrszenten, für Verkehrsflughäfen oder Vorranggebiete für hafenorientierte industrielle Anlagen
  • zur Sicherung natürlicher Ressourcen z. B.: Naturräume, Vorranggebiete für Rohstoffgewinnung, für Natur und Landschaft, für Grünlandbewirtschaftung.

Der Entwurf des Landes-Raumordnungsprogramms wird vom Niedersächsischen Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz erstellt. Anschließend durchläuft er einen Abstimmungsprozeß innerhalb der Landesregierung und im niedersächsischen Landtag. Teil I des Programms wird vom Landtag als Gesetz, Teil II vom Kabinett als Verordnung beschlossen.

Novellierung Landesraumordnungsprogramm 2014/2015
Die niedersächischen IHKs sind beim Aufstellungs- und Novellierungsprozess als Träger öffentlicher Belange aktiv mit eingebunden. Im Sinne einer prosperierenden Wirtschaftsstruktur, setzen sich die IHKs für eine wachstumsfreudliche und flexible Raumordung in Niedersachsen ein.

Der Entwurf des LROP 2014 lag vom 28.07.2014 bis zum 31.10.2014 zur öffentlichen Einsichtnahme aus. Bis Mitte November 2014 konnten ursprünglich Stellungnahmen eingereicht werden. Aufgrund der intensiven Diskussion zum LROP-Entwurf wurde eine offizielle Verlängerung der Stellungnahmefrist bis zum 31.12.2014 beschlossen. Unter www.LROP-online.de finden Sie die Texte sowie die zeichnerischen Darstellungen des aktuellen Entwurfes.

Alle niedersächsischen Industrie- und Handelskammern geben zu dem LROP-Entwurf 2014 eine gemeinsame Stellungnahme ab. Sämtliche zuständige Fachbereiche der einzelnen IHKs sind in dem Beteiligungsprozess involviert und erarbeiten ihre Anregungen und Hinweise zu den Änderungsthemen des LROP.



Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING  Bookmark setzen bei: MySpace Bookmark setzen bei: Yahoo Bookmark setzen bei: Google
  • MEHR ZU DIESEM THEMA

  • ANSPRECHPARTNER

  • Telefon: 04141 524-142
  • Fax: 04141 524-113

Kontakt speichern
  • Telefon: 04141 524-140
  • Fax: 04141 524-113

Kontakt speichern

DOKUMENT-NR. 9698