. .
Illustration

REGELN

DIN-Normen: Für Sie zusammengefasst

DIN-Normen werden festgelegt, um um die Zusammenarbeit, besonders im technischen Bereich, zu erleichtern. Das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) ist der runde Tisch, an dem sich Hersteller, Handel, Verbraucher, Handwerk, Dienstleistungsunternehmen, Wissenschaft, Technische Überwachung, Staat und sonstige interessierte Kreise zusammensetzen, um den Stand der Technik zu ermitteln und in einer gemeinschaftlich akzeptierten DIN-Norm festzulegen.

Diese Regeln der Technik dienen der Rationalisierung, der Sicherheit, dem Umweltschutz und der Verständigung in Wirtschaft, Technik, Wissenschaft, Verwaltung und Öffentlichkeit. Normen schaffen Klarheit zwischen Lieferanten und Kunden, erleichtern Konstruktion, Fertigung und Instandhaltung. Normen sind jedoch keine gesetzlichen Vorschriften. DIN werden verbindlich, wenn sie in einem Vertrag festgelegt werden, z. B. die VOB (Verdingungsordnung für Bauleistungen).

Neben den nationalen deutschen DIN-Normen gibt es internationale Normen:

DIN EN-Normen
sind von der europäischen Normungsorganisation CEN (Comité Européen de Normalisation) erarbeitete Normen, die als deutsche Normen übernommen wurden.

DIN EN ISO-Normen
sind von der Internationalen Normungsorganisation ISO (International Organization for Standardization) aufgestellte Normen, die zuerst als europäische und dann als deutsche Normen übernommen wurden.

DIN EN ISO/IEC-Normen
sind gemeinsam von der Internationalen Normungsorganisation ISO (International Organization for Standardization) und der Internationalen Elektrotechnischen Kommission IEC (Internatioal Electrotechnical Commission) erarbeitete Normen, die zuerst als europäische und danach als deutsche Normen übernommen wurden.

DIN EN ISP-Normen
sind auf internationaler Ebene aufgestellte Profilnormen, die als europäische und deutsche Normen übernommen wurden.

DIN ETS-Normen
sind vom Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen ETSI (European Telecommunications Standards Institute) aufgestellte Normen, die als deutsche Normen übernommen wurden.

DIN IEC-Normen
sind von der Internationalen Elektrotechnischen Kommission IEC (International Electrotechnical Commission) erarbeitete Normen, die als deutsche Normen übernommen wurden.

DIN ISO-Normen
sind von der Internationalen Normungsorganisation ISO (International Organization for Standardization) aufgestellte Normen, die als deutsche Normen übernommen wurden.

DIN ISO/IEC-Normen
sind gemeinsam von der Internationalen Normungsorganisation ISO (International Organization for Standardization) und der Internationalen Elektrotechnischen Kommission IEC (International Electrotechnical Commission) aufgestellte Normen, die als deutsche Normen übernommen wurden.

DIN-VDE-Normen
sind vom Verband Deutscher Elektrotechniker (VDE) erarbeitete Normen, die als deutsche Normen übernommen wurden.

Wo werden DIN-Normen recherchiert?
DIN-Normen sind recherchierbar über die Datenbank des DIN, käuflich zu erwerben über den Beuth-Verlag oder über jede Buchhandlung und einsehbar in DIN-Normen-Auslegestellen. Alle DIN-Normen-Auslegestellen halten das vollständige Deutsche Normenwerk zur Einsicht bereit. DIN-VDE-Normen sind über das Webportal der NormenBibliothek des VDE Verlags verfügbar.

In Hamburg gibt es zwei DIN-Normen-Auslegestellen:
Technische Universität Hamburg-Harburg
Universitätsbibliothek
Denickestrasse 22
21073 Hamburg
Tel.: 040/42878-2845
www.tu-harburg.de/b

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Hochschulinformations- und Bibliotheksservice HIBS
Fachbibliothek Technik Wirtschaft Information TWI
Berliner Tor 5 - 7
20099 Hamburg
Telefon: 040/42875-3675
E-Mail: fachbib.twi@haw-hamburg.de
www.haw-hamburg.de/hibs

Der DIN-Katalog online bietet Informationen über alle aktuellen DIN-Normen sowie Veröffentlichungen anderer privater Regelersteller Deutschlands. Über alle Rechts- und Verwaltungsvorschriften (Gesetze, Verordnungen usw.) mit technischem Bezug und die wichigsten international gültigen Regelwerke (ISO, IEC, CEN/CENELEC/ETSI).

Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING  Bookmark setzen bei: MySpace Bookmark setzen bei: Yahoo Bookmark setzen bei: Google
 
 

DOKUMENT-NR. 10087

  • MEHR ZU DIESEM THEMA

  • ANSPRECHPARTNER

  • Telefon: 04141 524-190
  • Fax: 04141 524-113
  • FACHTHEMEN DER INNOVATIONSBOTSCHAFTER

Perspektive Rohstoffmangel © IHK Stade

Perspektive Rohstoffmangel

Wie begegnen niedersächsische Unternehmen dem Rohstoffmangel? Die IHK Stade und die IHK Lüneburg-Wolfsburg haben bei ihren Innovationsbotschaftern nachgefragt und dies filmisch dokumentiert.
mehr

Loni Franke © neugierig.11 t&w

Fachkräftemangel und Innovationsfähigkeit

Wie schätzen niedersächsische Unternehmen den Fachkräftemangel ein? Die IHK Stade und IHK Lüneburg-Wolfsburg haben bei ihren Innovationsbotschaftern nachgefragt und die Statements in einem Film festgehalten. mehr

Eine Gruppe schreitet eine Passage entlang © Westend61/F1online

Sieben Botschaften für Innovationen

Die IHKs Stade und Lüneburg-Wolfsburg setzen auf die Tugenden des „ehrbaren Kaufmanns”. Beide IHKs haben erfolgreiche Unternehmen gebeten, ihre Sichtweise zur Innovationsfähigkeit  zu formulieren. Das Ergebnis sind klare Botschaften. mehr

Logo Innovationsbotschafter © IHK Stade

IHK-Innovationsbotschafter

In unserer Filmreihe stellen wir Ihnen innovative Unternehmer vor. Als IHK-Innovationsbotschafter erläutern sie, was sie neugierig macht und erklären, woher sie den Mut nehmen immer wieder neue Wege zu gehen. mehr

  • UNSERE LEISTUNGEN FÜR SIE

Ein Mann wird von zwei Beratern eine Treppe hinunterbegleitet © Petrol/F1online

Beratung zu gewerblichen Schutzrechten

Informieren Sie sich über unser Beratungsangebot zu Patent- und Schutzrechten. Außerdem erfahren Sie hier, wo Sie Schutzrechtinformationen erhalten. mehr

Knoten © BilderBox

Individualberatung und Kooperationsgespräch

Die Innovationsförderung der IHK Stade unterstützt Sie bei der Umsetzung Ihrer Innovationen. Wir bieten Ihnen eine individuelle Beratung für Ihr Unternehmen. In einem vertraulichem Gespräch nehmen wir uns Zeit für Ihr Innovationsvorhaben. mehr

Checkliste © BilderBox

Innovationsaudit

Was kann mit Innovationskraft im Unternehmen erreicht werden? Sind alle Abläufe, Methoden und Fähigkeiten aufeinander abgestimmt? Wir möchten mit Ihnen die Prozesse identifizieren, die die Innovationsfähigkeit Ihres Unternehmens steigern. Gemeinsam mit der NBank bietet die IHK ein neutrales Innovationsaudit an. mehr

Ausbilder mit Azubi an einer Werkstatteinheit © Cultura Images/F1online

CFK-Lehrgang Faserverbundwerkstoffe

Faserverstärkte Kunststoffe sind die Werkstoffe der Zukunft - schon heute baut die Industrie auf Fachkräfte mit CFK-Kenntnissen. Die IHK Stade bietet daher einen 1-wöchigen Intensivlehrgang an. Termine und Infos finden Sie hier. mehr