. .
Illustration
Altenpflege. Frau in der Krankenpflege © Erwin Wodicka

AUS- UND WEITERBILDUNG

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen - Bedarfserhebung

Die IHK Stade führt ab sofort bis zum 30. Juni 2015 eine Bedarfserhebung zum Fortbildungsangebot „Geprüfte Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen“ im Elbe-Weser-Raum durch. Interessierten Beschäftigten und Betrieben wird empfohlen, sich umgehend unverbindlich registrieren zu lassen.mehr

Zahnrad © BilderBox

ATLAS ZUM REGIONALEN INNOVATIONSKLIMA

Wie innovativ ist Niedersachsen?(PDF,1.098 KB)

Die IHKs haben die Regionen in Niedersachsen auf ihr Innovationsklima durchleuchtet: Welcher Bezirk ist besonders innovativ und wie lassen sich Innovationen darstellen?zum Download

Prof. Dr.-Ing. Thorsten Uelzen stellt die Laborräume der Hochschule 21 vor © Hannemann/Leuphana

LEISTUNGSSCHAU

Innovative Neuentwicklungen auf einen Blick

Informieren Sie sich über eine Bandbreite von Innovationen und knüpfen Sie Kontakte zu künftigen Kooperationspartnern beim Innovationstag Mittelstand am 11. Juni in Berlin.mehr

B_Wegweiser_Internet © www.BilderBox.com

PRESSEMITTEILUNGEN

Hilfe beim Start in die Selbstständigkeit

IHK-Existenzgründersprechtag am Mittwoch, dem 10. Juni 2015, in der Industrie- und Handelskammer Stade.mehr

Topten © BilderBox

EXISTENZGRÜNDUNG UND UNTERNEHMENSFÜHRUNG

Die TOP-TEN Internet-Strategien für Ihr Business(PDF,138 KB)

Infoveranstaltung der IHK Stade am 11. Juni 2015. Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich von Experten über die Erfolgs-Chancen des stetig wachsenden Vertriebskanals "Internet" informieren.zum Download

Eine Frau präsentiert mit einem Flipchart vor einer Gruppe © ONOKY/F1online

UNTERNEHMENSPRÄDIKAT

Prädikat Total E-Quality

Arbeitgeber, die sich erfolgreich und nachhaltig für eine zukunftsgerichtete Unternehmens- und Personalpolitik einsetzen, können sich bis zum 31. Mai 2015 um das Prädikat bewerben. mehr

© Bilderbox

UMSATZSTEUER

BMF erweitert Nichtbeanstandungsregelung bei Reverse-Charge für Metalllieferungen(PDF,33 KB)

Umsätze, die vom 1. Januar 2015 bis 30. Juni 2015 ausgeführt werden, können nach dem Kroatien-BegleitG netto berechnet werden, auch wenn die erneute Änderung durch das ZollkodexanpassungsG dem entgegensteht.zum Download

Statistik Bevölkerung © Bilderbox

ARBEITSMARKT

Infos zum gesetzlichen Mindestlohn

Seit dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland der flächendeckende Mindestlohn von 8,50 Euro brutto pro Stunde. Weitere Informationen finden Sie hier.mehr

Erste-Hilfe-Kasten für Unternehmen © IHK Stade

FACHKRÄFTESICHERUNG

Erste-Hilfe-Kasten

Sie möchten sich als Arbeitgeber positionieren? -Mit hilfreichen Tipps und einer kurzen Anleitung hilft Ihre IHK bei den ersten Schritten zur Arbeitgebermarke.mehr

  • KONTAKT

IHK Stade

Industrie- und Handelskammer Stade
für den Elbe-Weser-Raum
Am Schäferstieg 2 | 21680 Stade
Tel.: 04141/524-0 | Fax: 04141/524-111
E-Mail: info@stade.ihk.de
mehr

IHK Bildungszentrum

Industrie- und Handelskammer Stade
für den Elbe-Weser-Raum
Am Schwingedeich 6 | 21680 Stade
Tel.: 04141/524-188 | Fax: 04141/524-111
E-Mail: bildung@stade.ihk.demehr

Geschäftsstelle Cuxhaven

Industrie- und Handelskammer Stade
für den Elbe-Weser-Raum
Altenwalder Chaussee 7 | 27474 Cuxhaven
Tel.: 04721/7216-0 | Fax: 04721/7216-261
E-Mail: cuxhaven@stade.ihk.demehr

Geschäftsstelle Verden

Industrie- und Handelskammer Stade
für den Elbe-Weser-Raum
Johanniswall 17 | 27283 Verden
Tel.: 04231/9246-0 | Fax: 04231/9246-240
E-Mail: verden@stade.ihk.demehr

Öffnungszeiten

IHK Stade und IHK Bildungszentrum
Montag bis Donnerstag
09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag
09:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Geschäftsstellen Cuxhaven und Verden
Montag bis Donnerstag
08:30 Uhr bis 12:30 Uhr
13:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Freitag
08:30 Uhr bis 12:30 Uhr
13:30 Uhr bis 15:00 Uhr

mehr

  • THEMA DER WOCHE

28.05.2015

Auslandsinvestitionen: Kostengründe werden wichtiger

Fast jeder zweite deutsche Industriebetrieb investiert mittlerweile im Ausland. Dabei geht es den Unternehmen nicht nur um Vertriebsaufbau und Markterschließung; sie möchten auch ihre Kosten senken. Dass dieses Motiv wieder stärker in den Vordergrund rückt, ist kein gutes Zeichen für die Attraktivität des Standorts Deutschland – und auch nicht für heimische Arbeitsplätze. Der DIHK warnt, dass die von der Bundesregierung diskutierten weiteren Regulierungen die Produktionsverlagerung ins Ausland für die Unternehmen nur interessanter machen.

  • ZEITSCHRIFT WIRTSCHAFT ELBE WESER